Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Freitag, 14. Juni 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige
(v. l.) Kammerpräsident Peter Eul, Alfred Gemmeke, Martin Knorrenschild, Hedwig Wecker, Felix Dreier.

Kreis Höxter (red). Zum ersten Mal seit dem Jahr 2019 fand in der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld wieder der Jahresempfang statt. Peter Eul, Präsident der Handwerkskammer, und Hauptgeschäftsführer Dr. Jens Prager begrüßten rund 250 Gäste aus Handwerk, Wirtschaft, Politik und Verwaltung in feierlicher Atmosphäre im Campus Handwerk. Kammerpräsident Eul betonte in seiner Rede die zahlreichen Herausforderungen, mit denen das Handwerk konfrontiert ist. Angesichts hoher Energiepreise und Zinsen, geopolitischer Spannungen, des demografischen Wandels sowie unklarer politischer Rahmenbedingungen sei der Wirtschaftszweig Handwerk gefragter denn je. Viele Betriebe hätten jedoch bereits reagiert und innovative und kreative Lösungen zum Umgang mit den aktuellen Herausforderungen gefunden. „Diese Fähigkeit macht die Stärke des Handwerks aus und ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass das Handwerk derzeit noch eine gute konjunkturelle Lage aufweisen kann“, erklärte der Kammerpräsident.

Besonders große Herausforderungen gebe es jedoch im Bauhauptgewerbe, das einen „wichtigen Pfeiler der regionalen Handwerkskonjunktur“ darstelle. Um diese Herausforderungen strukturell anzugehen, brauche es mehr mittelstandsgerechte Zuwanderung, Investitionen und Innovationen. Doch neben finanziellen Förderungen gehe es auch darum, Bürokratie abzubauen und Verwaltungsprozesse zu beschleunigen. Der Kammerpräsident warb für mehr Vertrauen in die Rechtstreue von Betrieben und bot den anwesenden Gästen aus Politik und Verwaltung das praktische Know-how des Handwerks an, um in gemeinsamen Kooperationen mehr Investitionen und Innovation in die Region OWL zu bringen.

Der Jahresempfang wurde in Kooperation mit der Sparkasse Bielefeld, der Signal Iduna Versicherung und der Konditorei Kraume aus Bielefeld ausgerichtet.

Foto: Thomas F. Starke / Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld images/werbung/eckfeld/2023_10_16_Schwager_Holzminden.jpg