Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Dienstag, 15. Januar 2019 04:58 Uhr
Selbstbehauptungskurs für Mädchen in Höxter im Februar
Dienstag, 15. Januar 2019 04:56 Uhr

Höxter (TKu). Am 25. Mai geht der Höxteraner Feuerwehrlauf in seine fünfte Auflage. Der durch den Feuerwehrmann und Charity-Läufer Mathias Schmidt aus Bredenborn initiierte Benefizlauf zugunsten muskelerkrankter Kinder, die an der seltenen Krankheit „Duchenne“ leiden, richtet sich an alle Menschen, die für diese gute Sache „laufend“ Gutes tun wollen. Anmeldungen für den Lauf werden ab sofort und nur bis zum 19. Mai 2019 entgegen genommen, berichtet Mathias Schmidt auf seiner Internetseite. Die Anmeldegebühr für den Benefizlauf beträgt 11,20 Euro pro Person für den guten Zweck bei Anmeldung und Zahlung bis zum 19. Mai 2019.

Nachmeldungen sind nur am 25. Mai 2019 bis etwa 14:30 Uhr möglich und auch nur im Rahmen der Vorort verfügbaren Startplätze. 15:30 Uhr starten die Läuferinnen und Läufer wieder am Corveyer Hafen nähe dem Weltkulturerbe Schloss Corvey. Nach dem Endspurt durch die Innenstadt endet der Lauf auf dem Marktplatz in Höxter. Feuerwehrmann Schmidt verspricht erneut viele Highlights: Es wird auch wieder unter Atemschutz oder aber auch in skurrilen Outfits gelaufen. Mitmachen kann jeder, der sich dazu in der Lage fühlt, die knapp sieben Kilometer lange Strecke von Corvey über den Corveyer Hafen bis nach Höxter zu bewältigen. Die Startgebühr beträgt am Lauftag allerdings 15 Euro anstatt der 11,20 Euro, die in Anlehnung an die Notrufnummer 112 so gewählt worden ist, vermeldet Schmidt. Mehr Informationen sind ab sofort auch online abrufbar unter der Internetseite: www.firefighter-owl.de.

Zahlung per Überweisung der Anmeldegebühr soll auf folgendes Konto erfolgen:

  • Kontoinhaber: aktion benni & co e. V.
  • IBAN: DE78 4306 0129 0135 5196 00
  • BIC: GENODEM1BOC
  • Bankinstitut: Volksbank Bochum Witten
  • Verwendungszweck: Teamname + Feuerwehrlauf Höxter
  • Anmeldungen sollen dazu noch bis zum 19. Mai 2019 an folgende Adresse gemeldet werden: Mathias Schmidt Firefighter-OWL, Burgstr. 4, 37696 Marienmünster

Fotos: Thomas Kube 

Montag, 14. Januar 2019 10:57 Uhr

Ottbergen (red). Der SV Ottbergen-Bruchhausen sammelt am Samstag, 19. Januar 2019, in den Ortschaften Ottbergen und Bruchhausen wieder einmal Altpapier. Zur quartalsmäßigen Sammlung von Altpapier, Pappe und Kartonagen werden die Anwohner beider Ortschaften gebeten, die angesammelten Güter bis 8.30 Uhr an den Straßenrand zur Abholung bereitzustellen. Weiter möchten wir darauf hinweisen, dass die abzuholenden Pappen und Kartonagen bitte gebündelt und/oder in Kartons verpackt bereit gestellt werden. Übrigens: die blauen Altpapiertonnen können und dürfen seitens des SV nicht geleert werden. Der SV bedankt sich für die Unterstützung der Anwohner aus Ottbergen und Bruchhausen.

Montag, 14. Januar 2019 09:07 Uhr

Kreis Höxter/Brakel (red). Wer in seinem Sportverein die Trainer oder Übungsleiter qualifiziert unterstützen möchte, dem bietet sich jetzt wieder die Gelegenheit zur Sporthelfer-Ausbildung durch die Sportjugend im Kreissportbund Höxter. Das Basis-Modul beginnt am Wochenende, 9./10. Februar, der Aufbau-Lehrgang am Wochenende 9./10. März, im Petrus-Legge-Gymnasium Brakel und umfasst jeweils 30 Lerneinheiten. Anmeldungen nimmt ab sofort die KSB-Geschäftsstelle unter www.ksb-hoexter.de/anmeldung entgegen.

Die Sporthelfer haben die Möglichkeit, die Übungsleitung bei der Planung und Durchführung von sportlichen Angeboten sowie bei Veranstaltungen und Projekten für Kinder und Jugendliche zu unterstützen. Sporthelfer bringen Ideen und neue Trends in Spiel-, Sport- und Freizeitangebote ein und gestalten die Angebote aktiv mit. Unter fachlicher Begleitung findet man den Einstieg, um Teilgruppen oder Stundenanteile mit Kindern oder Gleichaltrigen anzuleiten.

Die Ausbildung richtet sich an Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren. Eine Vereinsmitgliedschaft ist eine gute Voraussetzung, aber nicht Bedingung. Die SH-I-Ausbildung bietet den Einstieg in das Qualifizierungssystem des organisierten Sports. Im Anschluss an die SH-I- Ausbildung kann die SH-II- Ausbildung absolviert werden. Damit ist die Anerkennung für das Basismodul der Übungsleiter-C-Lizenz geschafft.

Diese Ausbildung unterstützt die Teilnehmer, in die neue Rolle als Anleiter für Kinder- und Jugendgruppen hineinzuwachsen. Eigene Ideen sind gefragt, denn Mitbestimmung und Mitgestaltung gehören dazu. Als Sporthelfer lernt man, vor Gruppen zu stehen und mit diesen Spiel- oder Sportangebote durchzuführen. Hierfür werden Fachwissen, methodische Tipps und Kniffe vermittelt. Über viel Bewegung in der Ausbildung erlebt man, was es heißt, Sportangebote so anzuleiten, dass alle mitmachen können und Spaß haben.

Montag, 14. Januar 2019 08:44 Uhr

Höxter (SKu). Hochzeit kommt nicht aus der Mode: 30 Aussteller der 20. Höxteraner Hochzeitsmesse in der Residenz-Stadthalle Höxter boten am vergangenen Wochenende einen umfassenden Überblick und gaben Anregungen für die individuelle Traumhochzeit – ob märchenhafte Hochzeit, ländlich-elegante Feier oder rauschendes Fest. Auch Silberhochzeitspaare und alle, die sich mit der Planung von Familien- und Kommunionsfeiern und anderen Festen beschäftigen, waren angesprochen. Ausrichter und Initiator war die Boutique Tinas Moden aus Höxter. „Mehr als 600 Besucher kamen in die Stadthalle nach Höxter, die meisten wohl Heiratswillige und deren Angehörige“, sagte Uwe Hörnlein von der Boutique Tinas Moden. Die erhofften 500 Besucher wurden somit mehr als erreicht, erklärt Hörnlein.

Egal ob Hochzeitsprodukte, Dienstleistungen, Tipps oder Ideen für Hochzeiten und Feste, die Dienstleister präsentierten sich von ihrer besten Seite. Mit dabei waren Juweliere, Friseure, Hochzeitsplaner, Floristen, Fotografen, Kosmetiker, Konditoren, Dekorateure und viele mehr, damit der schönste Tag des Lebens auch gelingt. Die Aussteller präsentierten ihre neuesten Trends und gaben auch Tipps, damit die Feier der Feiern kein Reinfall wird. Die meisten Aussteller seien untereinander gut vernetzt, insbesondere Wedding-Planer arbeiteten mit vielen Anbietern aus der Region zusammen. Höhepunkte der Hochzeitsmesse waren die Modenschauen für Hochzeitsmode, die alle anderthalb Stunden auf dem Laufsteg stattgefunden haben.

Die Farbe Reinweiß sei out, Cremefarben wie die Farbe Ivory sei gerade sehr in Mode, erklärt Uwe Hörnlein von Tinas Moden. Im Dekolleté werde wieder mehr Haut gezeigt mit transparenten und sogenannten Tattoo-Stoffen. Die Braut lege mehr Wert auf Individualität und auf ein figurbetontes Outfit, das einzigartig sein soll, so Hörnlein. Auch für Kommunionkinder gab es eine kleine Modenschau, die von den jungen Modellen Felix, Johanna, Hannah, Gina, Nova, Lennart aus Höxter im Kommunionkleid oder Anzug gekonnt gemeistert wurde.

Fotos: Simone Kube

Blaulicht
Dienstag, 15. Januar 2019 13:30 Uhr
Vollständig in Altkleider-Container eingestiegen
Dienstag, 15. Januar 2019 05:00 Uhr

Höxter/Ovenhausen (red). Stürmischer Sonntag: Sonntagabend wurde die Feuerwehr der Stadt Höxter zu zwei wetterbedingten Einsätzen gerufen. Gegen 19:00 Uhr musste die Löschgruppe Ovenhausen einen Baum, der über der L890 umgestürzt lag, entfernen. Der Einsatz konnte um 20:05 Uhr erfolgreich beendet werden. Die Feuerwehr war mit einem Fahrzeug im Einsatz. Mehr als eine Stunde später musste dann gegen 21:20 Uhr der Löschzug Höxter im Hellweg in Höxter einen umgestürzten Baum entfernen. Ein weiterer Baum wurde dann noch mit Hilfe einer Seilwinde umgezogen, da dieser drohte umzustürzen. Im Einsatz waren drei Fahrzeuge der Feuerwehr Höxter. Dieser Einsatz konnte um 23:00 Uhr erfolgreich beendet werden.

Fotos: Feuerwehr Höxter

Dienstag, 15. Januar 2019 04:52 Uhr

Borgholz (red). Die Löschgruppen Borgholz, Natingen und Natzungen wurden am Montagnachmittag, um 15:03 Uhr, erneut zu dem Brandobjekt alarmiert, das am Samstag in Brand geraten ist, nachdem erneut Rauch und Qualm aufgestiegen sind. Gepresstes Stroh, welches in der Maschinenhalle gelagert wurde, war Auslöser dieser Rauchentwicklung. Das Stroh sowie die Maschinenteile, die auf das Stroh gestürzt waren, wurden von der Feuerwehr weggeräumt, sodass das Stroh endgültig abgelöscht werden konnte.

Montag, 14. Januar 2019 12:08 Uhr

Uslar (red). Am Samstag, 12. Januar 2019, gegen 20 Uhr, ist es in Uslar in der Kurt-Schumacher-Straße im dortigen Einkaufsmarkt zu einem Diebstahl von Bargeld aus einer Geldbörse gekommen. Eine 49-jährige Frau aus Uslar legte ihre Geldbörse in einem Regal ab, um Waren zu begutachten. Beim Weggehen vergaß sie ihre Geldbörse. Nach kurzer Zeit fiel ihr die vergessene Geldbörse wieder ein und sie begab sich zum Regal zurück. Ihre Geldbörse lag nicht mehr am Ablageort. Nach einiger Zeit wurde die Geldbörse an einem anderen Platz im Einkaufsmarkt gefunden. Aus der Geldbörse fehlte Bargeld in Höhe von 60 Euro. Zeugenhinweise erbittet das Polizeikommissariat Uslar unter der Rufnummer 05571/926000.

Montag, 14. Januar 2019 11:09 Uhr

Beverungen (red). Auf der Bundsstraße 83, zwischen Bad Karlshafen und Beverungen, hat sich am Sonntag, 13. Januar 2019, gegen 18.35 Uhr, ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem vier Personen leicht verletzt wurden. Ein Baum war vermutlich auf Grund der Witterung quer auf die Bundesstraße gestürzt. Dieses bemerkte ein 46-jähriger Mann aus Helsa (Landkreis Kassel) zu spät und geriet mit seinem mit insgesamt vier Personen besetzten Audi A4 unter den Baum. Alle vier Insassen, zwei Frauen und zwei Männer, wurden durch den Unfall leicht verletzt. Am Audi entstand ein Totalschaden und er musste abgeschleppt werden. Die Fahrbahn wurde durch die eingesetzten Kräfte der Feuerwehr geräumt.

Foto: Polizei

Unsere Videothek
Politik
Montag, 07. Januar 2019 08:51 Uhr
Ladies Brunch der Kreis-Frauenunion in Ottbergen
Mittwoch, 12. Dezember 2018 10:34 Uhr

Kreis Höxter (red). Der Bundestag hatte noch mit großer Mehrheit den sogenannten „Digitalpakt“ beschlossen. Dabei geht es darum, auch Bundesmittel für die Versorgung der Schulen mit aktueller Technik bereitzustellen. Dafür ist eine Änderung des Grundgesetzes notwendig. Bildung ist in Deutschland Ländersache. Die Grundgesetzänderung soll die Mitfinanzierung der Schulen durch den Bund ermöglichen. 

Damit könnte ein milliardenschweres Digitalisierungsprogramm umgesetzt werden: Die Schulen sollen von 2019 an schrittweise mit Digitaltechnik wie Tablets und WLAN ausgestattet werden und diese pädagogisch sinnvoll einsetzen. Dafür will der Bund fünf Milliarden Euro fließen lassen. Für den Kreis Höxter rechnen Experten mit einer Summe von etwa 10 Millionen Euro! Ein warmer Geldsegen, den wir bei uns dringend benötigen.

Aber jetzt kommt das schier unvorstellbare: obwohl CDU und FDP in Berlin für diesen Pakt geworben haben, will jetzt die Landesregierung, die von den gleichen Parteien gebildet wird, dieses Vorhaben im Bundesrat stürzen. Ministerpräsident Laschet vergibt damit eine einmalige Chance. Er verhindert eine moderne Ausstattung von Schulen und eine Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern, die auch dringend notwendig ist, um sich mit den neuesten technischen Entwicklungen vertraut zu machen. Der SPD-Kreisvorsitzende Helmut Lensdorf ist sauer: „In den gerade laufenden Haushaltsplanberatungen des Landes beklagt die Landesregierung sie habe zu wenig Geld für wichtige Aufgaben und jetzt lehnt sie ein Geschenk des Bundes in Milliardenhöhe ab“, erklärt der Kreistagsabgeordnete aus Marienmünster.

Der stellvertretende Kreisvorsitzende und Bildungspolitiker Marcel Franzmann, ist weiterhin optimistisch und hofft, dass der Bundesrat im Interesse der Zukunftsfähigkeit Deutschlands zustimmen werde. „Die Änderungen des Grundgesetzes sind ein bedeutender Fortschritt für den sozialen Zusammenhalt und gleichwertigere Lebensverhältnisse in Deutschland“, so Franzmann in einer Pressemitteilung. Gemeinsam mit Lensdorf betont er noch Mal die Wichtigkeit dieses Vorhabens der Bundesregierung für alle Schulen im Kreis Höxter. „Alle Städte in unserem Kreis haben die Pläne für die Zukunftsinvestitionen doch schon in der Schublade und warten nur noch auf den Startschuss aus Berlin, der jetzt nicht in Düsseldorf gedämpft werden darf“.

Foto: red

Freitag, 07. Dezember 2018 09:57 Uhr

Kreis Höxter (red). Ein grundsolider Haushalt, der wie in den Jahren davor die finanzielle Lage des Kreises gut und richtig abbildet. Das ist das Urteil von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Kreistag nach ihrer Beratung über das vorliegende Zahlenwerk. „Wir GRÜNE befürworten ausdrücklich die Mittel für die Kindertagesbetreuung. Es ist richtig, dass der Kreis hier tief in die Tasche greift und über 13 Millionen € in die Kita-Plätze steckt.“ so Uwe Rottermund, stellvertretender Fraktionssprecher der GRÜNEN im Kreistag Höxter.

Die GRÜNEN bedauern, dass das Land NRW zwar die neuen Fälle von Unterhaltsvorschuss übernimmt, aber die bisher bei den Kreisen bearbeiteten Fälle nicht übernimmt. „Grundsätzlich wünschen wir uns, dass alle Vorgänge bei einer Stelle bearbeitet werden. Doppelte Strukturen kosten zusätzlich Geld, das sicher besser bei den betroffenen Kindern angelegt wäre.“ Deshalb sollten alle Forderungen, die der Staat an zahlungsunwillige Väter hat, über das Finanzamt abgewickelt werden. 

Steigende Kosten beim Pflegewohngeld können nur vermieden werden, wenn der Kreis Höxter endlich einen Pflegeplan erarbeitet, so die GRÜNEN. „Wir haben schon bei der Erstellung des Pflegeberichtes vor einigen Jahren auf die Bedeutung eines Planes hingewiesen. Es muss eine verbindliche Regelung geben, wie viel Plätze im Betreuten Wohnen im Kreis vorgehalten werden sollen. Leider hat man nicht auf unsere Mahnung gehört. Nun müssen wir damit rechnen, dass durch Zuzüge in Betreutes Wohnen letztlich die Kosten beim Kreis Höxter hängen bleiben.“

Als blamabel bezeichnen es die GRÜNEN im Kreistag, dass es immer noch kein Tierheim im Kreis Höxter gibt. „Es kann doch nicht sein, dass der Kreis auch hier ähnlich wie bei der Verbraucherzentrale darauf setzt, dass die Einwohner des Kreises Höxter in den Nachbarkreisen mitversorgt werden müssen.“ kritisiert Uwe Rottermund. „Wer einmal die Not miterlebt hat, wenn jemand sein geliebtes Haustier unterbringen muss, weil er es nicht mehr selber versorgen kann, der kann über die Gemächlichkeit, mit der Bürgermeister und Kreis dieses Thema angehen, nur den Kopf schütteln.“

Foto: GRÜNE

Wirtschaft
Freitag, 11. Januar 2019 07:35 Uhr
Ovenhäuser Traditionsunternehmen: Langjährig treue Mitarbeiter geehrt
Montag, 07. Januar 2019 08:57 Uhr

Brakel/Kreis Höxter (red). Die Wirtschaftsinitiative im Kreis Höxter e.V. (WIH) setzt ihren Focus bei der Fachkräftesicherung auch auf die Generation 50 Plus. Ältere und erfahrene Mitarbeiter sollen an die Unternehmen gebunden werden. Nachdem die WIH vor fast zwei Jahren das EFRE-NRW Förderprojekt für Mitarbeiter 50 Plus „Arbeit alternsgerecht gestalten“ initiiert hat, wird sie nun die Ergebnisse anhand eines aktuellen Leitfadens für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) anlässlich eines Unternehmerfrühstücks in Brakel vorstellen.

Im Kreis Höxter zeigt sich der demografische Wandel ausgeprägter als in anderen westfälischen Regionen. Die Abwanderung gerade junger Menschen prägt den am südöstlichen Rand Ostwestfalen-Lippes gelegenen Landkreis besonders stark. Entsprechend ist es für lokale Unternehmen hier noch schwerer, den dringend benötigten Nachwuchs zu finden. Beim Bemühen die Fachkräfte in der Region und in den heimischen Unternehmen zu halten, wird es daher immer wichtiger, sich auf diejenigen zu konzentrieren, die bereits da sind: ältere, erfahrene Mitarbeiter. Dieser Zielgruppe widmet sich seit knapp zwei Jahren die WIH mit dem Projekt „Arbeit alternsgerecht gestalten – Stärkung der Arbeitsfähigkeit älterer Mitarbeiter in KMUs der Region Höxter“. In zahlreichen Veranstaltungen, Workshops und Seminaren, an denen viele Mitarbeiter aus WIH-Mitgliedsfirmen teilnahmen und aktiv bis heute mitgearbeitet haben, wurden die Probleme der Unternehmen als auch die Bedarfe und der Mitarbeiter analysiert. Die WIH hat aus diesen Ergebnissen in Zusammenarbeit mit verschiedenen kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) praxisnahe Ansätze entwickelt, bereits erprobt und daraus einen höchst aktuellen Leitfaden entwickelt. Diesen Leitfaden für KMU – Erfolgsfaktor Generation 50 Plus stellt die WIH nun interessierten Unternehmern und Mitarbeitern anlässlich eines Unternehmerfrühstücks vor. Dabei soll der Leitfaden dazu ermuntern, sich mit dem drängenden Thema zu beschäftigen, sowie Tipps und Hinweise geben. 

Während der Veranstaltung werden Fachleute, Vertreter der beteiligten Unternehmen als auch am Projekt beteiligte Mitarbeiter über die Ergebnisse des nun auslaufenden Förderprojekts berichten. Ziel ist es, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich zu allen Fragen des alternsgerechten Arbeitens auszutauschen. Die Veranstaltung findet am 15 .1. 2019 von 8:30 Uhr bis 10:30 Uhr in den Räumen des Berufskollegs Kreis Höxter in der Klöckerstraße 10, 33034 Brakel statt. Interessenten sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Sie können sich unter info@wih-hx.de , (Ansprechpartner Frau Schumacher) anmelden. Mehr unter http://wih-hx.de/foerderprogramme/arbeit-altersgerecht-gestalten.

Foto: Fotolia

Samstag, 29. Dezember 2018 09:08 Uhr

Höxter (red). In der Stadthalle in Höxter findet am Samstag, den 09. und Sonntag, den 10. Februar 2019 die WeserBau statt. Wer bauen möchte, sich über Energiesparen informieren will oder alternative Heizlösungen sucht, wer sich neu einrichten möchte, Fragen zur Altbausanierung hat oder über die Sicherheit im Eigenheim nachdenkt, für den bieten die Höxteraner Bautage umfangreiche Lösungen aus vielen Fachbereichen. Bei den Ausstellern dreht sich alles um Bauen – Wohnen – Renovieren – Energie – Nachhaltigkeit – Einrichten und Sicherheit.

Firmen aus dem klassischen Hausbau, von Energiesparhäusern oder individuellen Fertighäusern stellen sich vor. Man bekommt Informationen über moderne Heizsysteme, Wintergärten, Kaminöfen, Renovierung oder Modernisierung. Hersteller von Bauelementen zeigen Sonnenschutz und Vordächer. Für Fenster und Türen gibt es Anregungen zum richtigen Einbruchschutz, es gibt Tipps zur farblichen Raum- oder Fassadengestaltung und Beratung zur fachgerechten Balkon- und Kellersanierung. Hausbesitzer, die sich über Themen wie barrierefreies Wohnen oder mehr Raum durch Anbau oder Aufstockung informieren wollen, finden hier kompetente Ansprechpartner. 

Die Messe findet am Samstag, den 09. und Sonntag, den 10. Februar 2019 jeweils von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos unter: www.bauundenergietage.de oder telefonisch Tel: 05258-3581.

Foto: SUWA

Sport
Freitag, 11. Januar 2019 06:28 Uhr
Vom Krabbeln, Sportabzeichen und Übungsleiter-Ausbildung: Fortbildungsprogramm 2019 erschienen
Samstag, 15. Dezember 2018 12:54 Uhr

Lüchtringen (red). Die Leichtathletikfreunde Lüchtringen bieten ab Mittwoch, 09. Januar 2019 wieder einen Lauftreff für Anfänger an. Trainiert wird nach dem Motto „Laufen ohne Schnaufen“. Es wird kein sportlicher Hintergrund vorausgesetzt. Voraussetzung ist lediglich bequeme, wetterfeste Laufkleidung da das Training bei jedem Wetter stattfindet. Das Ziel ist es unter fachkundiger Anleitung nach 16 Wochen das 30 Minuten-Laufabzeichen abzulegen. Treffen ist wöchentlich um 19Uhr am LFL-Heim im Sollingstadion Lüchtringen. Aktuelle Informationen und Kontaktadressen unter www.lf-luechtringen.de.

 

Sonntag, 02. Dezember 2018 11:10 Uhr

Kreis Höxter (red). Der Kreisfussballausschuss hat sich mehrheitlich für den SV Alhausen als Ausrichter des Krombacher-Kreispokalendspiels der Herren und des Swiss-Life-Select-Pokalendspiels der Frauen und für den SV Holzhausen als Veranstalter des Endspiels im Krombacher-Kreispokal der Altherren (Ü32) entschieden. Der Kreisvorstand hat diesem Beschluss in seiner Sitzung vom 27. November zugestimmt.

Ferner wird der Spieltag 25 in den Kreisligen A und C, Gruppe 1, auf den 3. Mai 2019 verschoben. Grund hierfür ist der am 26. April 2019 stattfindende Kreistag in Bonenburg. Und die Kreisligen gehen ab heute in die Winterpause. Start der Restserie mit Nachholspielen ist der 10. März 2019. Somit werde dieses Jahr keine Spiele mehr angesetzt.

Foto: Sportkreis Höxter

Panorama
Samstag, 12. Januar 2019 08:39 Uhr
OWL-Hochschulen zeigen Lösungswege für Studienzweifler
Sonntag, 09. Dezember 2018 11:01 Uhr

Bühne (red). Zum schon traditionellen Adventskonzert laden der Gesangverein „Concordia“ und der Musikverein Bühne für Sonntag, 9. Dezember, um 16 Uhr in die Pfarrkirche St. Vitus in Bühne ein. Der Eintritt ist frei, es wird um eine Spende für soziale Zwecke gebeten. In der weihnachtlich geschmückten Pfarrkirche wird für etwa 90 Minuten ein adventlicher Liederbogen geboten. Im Wechsel mit einigen besinnlichen Texten erleben die Zuhörer nicht nur traditionelle Stücke, sondern auch moderne Weisen. Seit Wochen proben die beteiligten Musikerinnen und Musiker ganz fleißig, um zum Konzert mit einer Top-Leistung aufwarten zu können. Der Musikverein hat Stücke wie „Swinging Christmas“, „Ave Maria“ oder ein Weihnachtsmedley auf dem Notenpult. Vom Concordia-Chor können sich die Zuhörer auf den „kleinen Trommler“, „Feliz Navidad“ oder - ganz neu einstudiert – auf die deutsche Version des Sister-Act-Hits „I will follow him“ freuen. Wie jedes Jahr wird bei einer Kollekte um Spenden gebeten, die zum größten Teil wieder für soziale Zwecke bestimmt sind. Vor und nach dem Konzert laden die Veranstalter auf dem Vorplatz der Kirche zu einem wärmenden Glühwein ein.

Mittwoch, 05. Dezember 2018 10:41 Uhr

Detmold (red). Der Startschuss für die Zeit der Weihnachtseinkäufe ist gefallen. Ob online oder im Einzelhandel, das Warenangebot ist wie immer riesengroß. Nach der Frage, über welche Geschenke sich ihre Jüngsten am meisten freuen könnten, stehen viele Eltern beim Einkauf bereits vor der nächsten Herausforderung: Wie erkenne ich, ob ein Spielzeug auch sicher ist und ob die Qualität stimmt? Denn immer wieder gelangt auch mangelhaftes Spielzeug in den Handel, das für Kinder sogar gefährlich ist. Die Marktüberwachungsbehörde der Bezirksregierung empfiehlt Kunden daher, beim Kauf genau hinzuschauen. 

„Bereits beim Kauf sollte man bestimmte Qualitätskriterien und Kennzeichen der Produkte prüfen“, rät Helmut Schimmelpfennig vom technischen Arbeitsschutz der Bezirksregierung. Er und seine Kollegen kümmern sich in OWL auch um das Thema Produktsicherheit von Kinderspielzeug und führen Kontrollen im Einzelhandel durch. Für Spielzeug gelten wie für alle anderen Produkte bestimmte Sicherheitsstandards, die laut Spielzeugrichtlinie eingehalten werden müssen. Helmut Schimmelpfennig empfiehlt daher für den Kauf von Kinderspielzeug: „Achten Sie darauf, dass die Ware mit dem CE-Kennzeichen und besser noch zusätzlich mit dem GS-Zeichen ausgezeichnet ist. Damit erklärt der Hersteller, dass das Spielzeug der Europäischen Richtlinie für Spielzeuge entspricht.“

Außerdem müssen laut Schimmelpfennig Produktbeschreibung und Warnhinweise in deutscher Sprache vorhanden sein. Der Name und die Anschrift des Herstellers oder des Importeurs müssen ebenfalls sichtbar und leserlich sein. Spielzeug, das für Kinder unter drei Jahren gefährlich sein kann, müsse einen Warnvermerk mit Nennung der spezifischen Gefahr tragen, wie beispielweise: „Nicht geeignet für Kinder unter drei Jahren wegen verschluckbarer Kleinteile“. Der Experte rät außerdem auf den Geruch des Produkts zu achten: „Spielzeug sollte nicht nach Chemie riechen, dann ist häufig etwas nicht in Ordnung.“ Wenn die Kunden beim Kauf diese Tipps beherzigen, so Schimmelpfennig, dann stehe einem fröhlichen Weihnachtsfest zumindest bei der Spielzeugsicherheit nichts mehr im Wege.

Weitere Informationen gibt es unter:

  • www.mags.nrw/marktueberwachung-produkte
  • www.verbraucherzentrale.de/wissen/umwelt-haushalt/spielzeug/kinderspielzeug-6910

 

Montag, 03. Dezember 2018 07:24 Uhr

Bad Karlshafen (red). 2017 startete der Hessische Literaturrat e.V. unterstützt vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst das Pilotprojekt „Autorenresidenzen im ländlichen Raum“. Zunächst für einen Monat wurden die Lyrikerin Safiye Can und der Open Mike-Lyrikpreisträger Robert Stripling in ländliche Gegenden Hessens geschickt. Robert Stripling war in Münzenberg im Wetteraukreis. 2018 wurde das Projekt im größeren Format unter dem Titel „Land in Sicht: Autorenresidenzen im ländlichen Raum“ fortgesetzt. Für 2 Monate kam Jenifer Becker im Juli und August nach Bad Karlshafen.

Am Freitag, dem 14. Dezember 2018 lesen Jenifer Becker und Robert Stripling neue Texte und berichten im Gespräch mit Harry Oberländer von ihren Erlebnissen und Erfahrungen im ländlichen Raum. Im Anschluß an die Lesung laden wir zu einem Glas Wein ein! Der Eintritt beträgt 7 Euro, ermäßigt 4 Euro. Musikalisch begleitet wird der Abend am Cembalo von Christian Schäfer.

Jenifer Becker, geboren 1988 in Braunfels, lebt in Offenbach am Main und arbeitet am Institut für Literarisches Schreiben in Hildesheim. Die Schriftstellerin lebte im Juli und August in Bad Karlshafen. Jenifer Beckers erster Roman behandelt u.a. die Geschichte der Hugenotten und soll 2019/2020 voraussichtlich unter dem Titel „Ladys“ bei Hanser Berlin erscheinen.

Robert Stripling, geb. 1989 in Berlin, lebt in Frankfurt am Main. Studium der Philosophie und Kunstgeschichte. Nach Mitarbeit an Produktionen des „jungenschauspielhannover“ und des „Schauspiel Frankfurt“ folgten Bühnenauftritte mit Texten von Friedhelm Kändler; Soundinstallationen mit Daniela Seel; Solo-Lesungen mit Schlagwerk, 2014 der Lyrikpreis des „Open Mike“. Stripling ist Mitorganisator der Lyriklesereihe „Salon Fluchtentier“ in Frankfurt am Main. Zuletzt veröffentlichte er „Verpasste Hauptwerke“ bei „mikrotext“.

Harry Oberländer , geb. 1950, lebt in Bad Karlshafen. Er ist Herausgeber des Bandes „Parmesan und Partisan“ mit Texten des Kabarettisten Matthias Beltz (Büchergilde Gutenberg, Januar 2019) und Vorstandsmitglied des „Hessischen Literaturrats“.

Foto: Bad Karlshafen GmbH

Mittwoch, 14. November 2018 07:15 Uhr

Bad Karlshafen (red). „Wir reisen mit Mozart nach Wien, erleben mit Bruckner ein „Intermezzo" in Linz, besuchen das Finnland des Jean Sibelius mit seinem Fantasiestück „Impromptu op.5,5", und weiter geht‘s ins „Fin de Siecle" zu Alexander Glasunow nach St. Petersburg.“ Diese attraktive Reiseroute gibt das Kasseler Streichquintett Accompagnato für sein nächstes Konzert im Bad Karlshafener Landgrafensaal vor. Die Musikschule Bad Karlshafen e.V. freut sich auf ein Wiedersehen mit den Musikern in der Reihe der Rathauskonzerte am Samstag, dem 24. November ab 20 Uhr. Im Zentrum des Programms steht Mozarts „Grand Quintett" KV 515. Die Künstlerinnen und Künstler des Accompagnato-Streichquintetts sind allesamt erfahrene Kammermusiker, die in unterschiedlichen Besetzungen konzertieren, Preise gewannen und CDs einspielten. Auch in Bad Karlshafen traten sie bereits in diversen Ensembles auf: Susanne Herrmann und Friederike Voss (Violine), Johanna Alpermann und Gottfried Elsas (Viola) und Berthold Mayrhofer (Kontrabass). Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten. Weitere Termine in der Reihe der Bad Karlshafener Rathauskonzert finden Sie unter www.musikschule-karlshafen.de.

Foto: Anja Köhne

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hoexter-news.de