Höxter (TKu). Der Verein "Fearless Höxter e.V." steht vor einer ungewissen Zukunft, nachdem das geliebte Vereinsheim aufgegeben werden musste. Thomas Wiebe, der erste Vereinsvorsitzende, beschreibt die Situation als "fearless, homeless, but not hopeless". Im Januar 2022 gegründet, erlebte der Verein rasantes Wachstum und etablierte sich in den vergangenen Monaten als lebendige Begegnungsstätte in einem ehemaligen Lebensmittelgeschäft in der Grabenstraße. Das erst im Sommer 2023 mit Bürgermeister Daniel Hartmann eröffnete Vereinsheim musste nun jedoch geräumt werden, da das Gebäude den Eigentümer gewechselt hat. Eine Kündigung für die Mieter ist erfolgt, weil das Gebäude den Eigentümer gewechselt hat, der „damit vermutlich andere Pläne habe“. Gerne hätte der Verein „Fearless Höxter e.V.“ die Immobilie käuflich erworben und für sich weiter genutzt, doch die Preisvorstellungen seien zu weit auseinander gewesen, erklärt Wiebe. Abgesehen vom Kaufpreis hätte der Verein auch noch viel Geld in die Hand nehmen müssen, um das 1950er-Jahre-Haus mit großem Investitionsstau zu sanieren: Die Eingangstüre stammt aus den 1950er Jahren, bei dem kleinen Vordach bröckelt der Putz massiv und auch im Inneren müsse vieles erneuert werden. Für einige Monate hatte Fearless etwa 100 Quadratmeter des Hauses angemietet. Dazu gehörte das ehemalige Ladengeschäft und eine Hinterhofgarage samt Hof. In den vergangenen Monaten habe sich das Vereinsheim in eine lebendige Begegnungsstätte verwandelt, meint der Vereinsvorsitzende Thomas Wiebe. Vom Kaffeeklatsch für jedermann bis zum Frauentreff mit Kleinkindern habe sich inzwischen ein weit gefächertes Angebot etabliert. Wiebe beschreibt das Vereinsheim als einen Mix aus Jugendzentrum, Elternkaffee, Seniorentreff und Begegnungsstätte mit guter Auslastung, besonders bei Veranstaltungen wie dem offenen Jugendtreff "Hangout", dem Kidstreff und dem Kaffeetrinken für Senioren. „Neue Mitglieder konnten außerdem hinzugewonnen werden, darunter viele Jugendliche, die sich als ehrenamtliche Mitarbeiter engagieren“, berichtet Thomas Wiebe, der darauf hofft, neue Räumlichkeiten möglichst in der Nähe zu finden.

Am vergangenen Wochenende waren nun viele kleine und große Helferinnen und Helfer des Vereins fleißig am Werk, um das Mobiliar, die Spielgeräte und weitere Utensilien aus dem Vereinsheim auszuräumen. Alles wurde in Kleintransporter verladen, um es in einer Garage zwischenzulagern. Nun ist der Verein quasi „homeless“ und auf der Suche nach einem neuen Vereinsheim. Mit Blick auf die Zukunft haben die Mitglieder klare Wünsche für neue Räumlichkeiten geäußert: Der ideale Ort sollte vorzugsweise in der Siedlung liegen, „wo entsprechende Angebote für alle Generationen schlichtweg fehlen“. Der Verein zeigt sich aber auch offen für andere Plätze. Ein großzügiger Raum im Café-Stil mit Wohnzimmeratmosphäre, großen Fenstern, gern auch mit Holzofen und viel Licht steht auf der Wunschliste, ebenso wie zusätzliche Räumlichkeiten für Kinder, Jugendliche, ein Büro, eine Küche, sanitäre Einrichtungen und Lagerflächen. Die Hoffnung liegt auf einer geringen Notwendigkeit für Renovierungsarbeiten und einer Mietoption. Wer etwas wisse, der könne sich beim Vorsitzenden Thomas Wiebe melden, entweder telefonisch unter 015154860817 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Trotz des Abschieds von den bisherigen Räumlichkeiten hege der Verein große Dankbarkeit gegenüber den Besitzern der Immobilie, die diese Räume zur Verfügung gestellt haben, so Wiebe. Ebenso dankt der Verein allen Unterstützern und Spendern, die das Vereinsleben ermöglicht haben. Die Mitglieder freuen sich darauf, ihre Homepage in den kommenden Tagen online zu präsentieren: www.fearless-hoexter.de.

Foto: Thomas Kube