Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Samstag, 19. Oktober 2019 09:53 Uhr
Förderverein des Familienzentrums Dalhausen stellt sich neu auf - Isabelle Winzen zur 1. Vorsitzenden gewählt - Spielzeugbasar findet am 17. November statt
Samstag, 19. Oktober 2019 09:15 Uhr

Beverungen (red). Auf Einladung der Kulturgemeinschaft bittet das Orchester von Otti Bauer am Donnerstag, den 24 Oktober 2019 die Schlagergrößen Peggy March, Ireen Sheer, Lena Valaitis, Graham Booney und Michael Holm auf die Bühne. Veranstaltungsbeginn ist um 19:30 Uhr in der Stadthalle Beverungen.

Der Schlager kann mittlerweile auf eine bewegte und bewegende Zeit zurückblicken. Zählt er doch seit über hundert Jahren zu den wichtigsten Musikgenres des deutschsprachigen Raums. Höchste Zeit also, einige Sternstunden des Schlagers noch einmal auf die Bühne zu bringen!

Über Otti Bauer und sein Orchester muss man nicht viel sagen. Sie haben schon Hansi Hinterseer, Patrick Lindner, Karel Gott und zahlreichen andere Größen auf der Bühne begleitet. Jetzt haben sie sich fünf besondere Stars ausgesucht, um gemeinsam mit ihrem Publikum die Schlagerlegenden zu feiern. Da ist zunächst Peggy March, die 1963 mit ihrem Hit „I Will Follow Him“ weltweit für Furore sorgte. Auch heute noch begeistert sie ihre Fans mit neuen Liedern. Ireen Sheer ist ein wahres Power-Bündel. Die vielfach preisgekrönte Sängerin schrieb mit Hits wie „Goodbye Mama“ Geschichte. Die lebende Legende Lena Valaitis steht den beiden anderen Frauen in nichts nach. Auch sie ist schon seit mehreren Jahrzehnten im Geschäft und denkt auch heute noch nicht ans Aufhören. Michael Holm sorgte Ende der 1960er mit dem Erfolgshit „Mendocino“ für großes Aufsehen. Und Graham Booney begeistert seit vielen Jahren als hervorragender Sänger und Entertainer.

Wenn diese Ausnahmekünstler gemeinsam mit dem Otti Bauer Orchester auf der Bühne stehen, ist Gänsehaut garantiert. Moderiert wird die stimmungsvolle Schlager-Show von Christin Deuker, die souverän und mit viel Witz durch den Abend führt.

Karten für den unvergesslichen Abend mit den Schlagerlegenden sind im Kulturbüro im Service Center Beverungen, Weserstr. 16 (Tel. 0 52 73 / 392 223) sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Abendkasse öffnet am Veranstaltungsabend um 18:30 Uhr. Für weitere Informationen ist die Kulturgemeinschaft auch im Internet unter www.kulturgemeinschaft-beverungen.de und auf Facebook zu erreichen.

Foto: Stephan Schuchardt

Samstag, 19. Oktober 2019 09:05 Uhr

Höxter (red). Orange leuchtet es am Montag, 25. November, von 17 Uhr an in Höxter. Unter dem Motto „Zonta Says NO“ setzt der Zonta-Club Höxter gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Höxter mit dieser spektakulären Aktion sichtbare Zeichen zur Ächtung von Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Die Kampagne ist international und trägt den Titel „Orange Your City“.

„In Zusammenarbeit mit Unternehmern, Banken, Institutionen und den beiden großen christlichen Kirchen beleuchten wir markante Gebäude und Geschäftshäuser vorwiegend in Höxters Innenstadt. Wir befinden uns dabei in guter Gesellschaft mit Wahrzeichen wie dem Rathaus von New York, dem Gebäude der EZB in Frankfurt oder dem Gebäude der Europäischen Kommission in Brüssel. Sie alle erstrahlen an diesem Tag in leuchtendem Orange“, informiert Ana Maria Castro de Linzner, Präsidentin des Zonta-Clubs Höxter.+++ Bundesweit beteiligen sich etwa 130 Clubs an der weltumspannenden Kampagne von Zonta International. Das Netzwerk engagierter, berufstätiger Frauen unterstützt damit auch im Jahr seines 100-jährigen Bestehens die gemeinsamen Anstrengungen der Vereinten Nationen zur Beendigung der Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Die Farbe Orange lehnt sich an die Kampagnenfarbe der „UN Women" an. Diese Organisation der Vereinten Nationen hat die Beleuchtungs-Kampagne 1991 ins Leben gerufen.

In Deutschland beginnt die Aktion am 25. November, dem „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen“. Der Zonta-Club Höxter beteiligt sich zum ersten Mal. Er unterstützt damit die Tradition des Frauennetzwerkes Höxter und der Gleichstellungsstelle zum Thema Gewalt gegen Frauen. „Seit Jahren ist es Tradition, dass vor den Rathäusern im Kreis Höxter die Fahnen ‚Frei leben ohne Gewalt’ wehen. In diesem Jahr werden wir erstmalig die Fahne nicht nur vor unserem Stadthaus, sondern auch in der Innenstadt hissen und unsere Forderungen und Wünsche zum Thema Gewalt gegen Frauen verkünden. Alle Bürgerinnen und Bürger, die ihre Solidarität mit den Opfern kundtun und ein Zeichen gegen die Gewalt an Frauen und Mädchen setzen möchten, sind herzlich eingeladen, um 17.30 Uhr beim gemeinsamen Hissen der Fahne vor der Dechanei in der Marktstraße dabei zu sein“, erläutert die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Höxter, Claudia Pelz-Weskamp.Dass öffentliche Institutionen und Unternehmen die Offensive unterstützen, freut die Frauen des Zonta-Clubs sehr: „Wir sind froh über diesen breiten zivilgesellschaftlichen Schulterschluss. Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist die weltweit häufigste Menschenrechtsverletzung. Auch bei uns im Kreis Höxter ist sie trauriger Alltag“, bedauert Präsidentin Ana Maria Castro de Linzner. Der Club kämpft seit Jahren sowohl auf regionaler, als auch auf internationaler Ebene im Rahmen seines Netzwerks gegen Gewalt und für die Gleichberechtigung von Frauen. Dabei machen die Zonta-Frauen auch auf ein weiteres Unrecht, die weit verbreiteten Kinder- und Zwangsehen, aufmerksam. Und: „Es ist uns ein Herzensanliegen, dass Frauen, die von Gewalt betroffen sind, Hilfe bekommen“, betonen die Zonta-Frauen.

Aus Benefiz-Aktionen wie der erfolgreichen Handtaschenbörse in Höxter fließen hohe Zuschüsse an das Frauen- und Kinderschutzhaus – eine segensreiche Einrichtung im Kreis Höxter. Zudem hat der Zonta-Club an der Gründung der Frauenberatungsstelle im Kreis Höxter mitgewirkt und beteiligt sich an ihrem Fortbestand mit einem jährlichen Zuschuss von 4000 Euro. Die Beraterin Martina Nawrath ist am 25. November bei einem Filmabend mit Diskussionsrunde dabei, den der Zonta-Club und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Höxter flankierend zur Beleuchtung der Häuser von 18.30 Uhr an im VHS-Gebäude am Möllinger Platz anbieten. Zu sehen sein wird der türkisch-französische Film „Mustang“. Im Mittelpunkt stehen die freiheitsliebenden Schwestern Lale, Nur, Ece, Selma und Sonay. Sie leben seit dem Tod ihrer Eltern bei ihrem Onkel in der türkischen Provinz. Eines Tages gehen sie nach der Schule mit ein paar Klassenkameraden ans Meer, um unschuldig herumzualbern.

In ihrem Dorf verursacht dies einen Skandal. Die Mädchen werden eingesperrt, zur Hausarbeit gezwungen und sollen schnell zwangsverheiratet werden. Doch die Schwestern lehnen sich dagegen auf und kämpfen um eine selbstbestimmte Zukunft. Darauf hat jedes Mädchen und jede Frau ein Recht. Als sichtbares Zeichen dafür erstrahlen von 17 Uhr an Höxters Wahrzeichen. Der Zonta-Club, die Gleichstellungsbeauftragte und die Mitarbeiterin der Frauenberatungsstelle, Martina Nawrath, sind ab 16.30 Uhr mit einem Info-Stand vor der Dechanei präsent. Hier wird Informationsmaterial unter anderem zur Frauenberatungsstelle, zum bundesweiten Hilfetelefon und zum Frauenschutzhaus präsentiert. „Wir freuen uns darauf, mit vielen Besucherinnen und Besuchern am Info-Stand und später bei der Diskussionsrunde ins Gespräch zu kommen.“

Foto: Symbolfoto

Samstag, 19. Oktober 2019 08:57 Uhr

Höxterr (red). Die Landesgartenschau sucht ein Maskottchen – und die Höxteraner sollen mitbestimmen. Wie bei der Logo-Auswahl im Juli sollen zwei ausgeloste Bürger als Jurymitglieder die eingesandten Maskottchen-Entwürfe sichten und anschließend einen Gewinner wählen. Die Jurysitzung findet am 16.11.2019 ab 10 Uhr im historischen Rathaus statt.

„Wir haben mit der Juryzusammensetzung bei der Logo-Auswahl sehr gute Erfahrungen gemacht“, sagt Landesgartenschau-Geschäftsführer Heinrich Sperling. „Deswegen möchten wir das Verfahren beim Maskottchen-Wettbewerb wiederholen.“ Geschäftsführerin Claudia Koch ergänzt: „Das Maskottchen soll die Stadt Höxter und die Landesgartenschau vor, während und auch nach dem Jahr 2023 repräsentieren. Uns ist wichtig, dass die Wahl des Sieger-Entwurfs nicht nur die Geschäftsführung, sondern auch die Höxteraner selbst treffen.“

Bewerbung online oder per Telefon

Aus der Bevölkerung kann sich jeder bewerben, der sich den 16. November für die Jurysitzung freihält und selbst keinen Entwurf für den Maskottchen-Wettbewerb eingesandt hat. Auch Familienmitglieder ersten Grades von Wettbewerbsteilnehmern sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Anmelden können sich interessierte Bürger vom 18.10.2019 bis 22.10.2019 unter Angabe von Name, Anschrift und Telefonnummer über ein Internetformular auf der Seite der Stadt Höxter. Vom 19.10.2019 um 00:00 Uhr bis 22.10.2019 um 23:59 Uhr ist zudem eine Telefon-Hotline (05271 963 2023) freigeschaltet, bei der Name, Anschrift und Telefonnummer hinterlegt werden müssen, um teilzunehmen. Die Auslosung findet am 23.10.2019 statt, die Gewinner werden anschließend kontaktiert.

Abgesehen von Claudia Koch und Heinrich Sperling setzt sich die Jury aus zwei Mitgliedern des Fördervereins, Alexander Fischer (Bürgermeister), Jürgen Knabe (Vorsitzender der Werbegemeinschaft), Volker Rodermund (Fachbereichsleiter Wirtschaftsförderung, Tourismus und Kultur), Barbara Fien (Inhaberin von fien Design und Designerin des LGS-Logos) sowie fünf Schülern der weiterführenden Schulen in Höxter zusammen.

Foto: Stadt Höxter Höxter

Freitag, 18. Oktober 2019 12:55 Uhr

Stahle (red). Ab morgen wird sie in Betrieb genommen und garantiert eine schnellstmögliche Versorgung im Ernstfall: Die Behelfswache des Landkreis Holzmindener Rettungsdienstes nimmt nach rund einem halben Jahr Umbauzeit eines Gebäudeteils der ehemaligen Grundschule in Stahle ihre Arbeit auf. Der Umzug war notwendig geworden, um die Hilfsfristen für die Ortschaften Grave und Brevörde nach der Sperrung der Bundesstraße 83 bei Steinmühle im vergangenen Jahr weiter permanent aufrechterhalten zu können. Höxters Baudezernentin Claudia Koch und die für die Eigenbetriebe des Landkreises Holzminden zuständige Dezernentin Manuela Schäfer machten sich vor Ort ein Bild von der neuen Wache. 

Ein ehemaliger Klassenraum wurde dort für die Bedürfnisse des Rettungsdienstes umgebaut und ein Unterstand für den Rettungswagen hergerichtet. Zwei Mitarbeitende im 24-Stunden-Schichtbetrieb werden zukünftig an sieben Tagen pro Woche eingesetzt. Damit wird auch ein Stück mehr Sicherheit für die Stahler Bevölkerung gewährleistet, denn auch für dortige Einsätze rückt der Holzmindener Rettungswagen selbstverständlich aus. Die weiterhin schnelle Versorgung der Stadt Holzminden bleibt von dem Umzug unberührt.   

Mit der Stadt Höxter hatte sich der Landkreis Holzminden schnell einvernehmlich auf die bauliche Lösung in der ehemaligen Grundschule einigen können. Und auch der Ortsausschuss Stahle hatte Anfang April für die Interimswache sein Okay gegeben. Der vom Landkreis veranschlagte Kostenrahmen für die Umbaumaßnahmen konnte ohne Probleme eingehalten werden.

Foto: Landkreis Holzminden

Blaulicht
Samstag, 19. Oktober 2019 09:00 Uhr
Baum versperrt Hauseingang – Feuerwehr im Einsatz
Freitag, 18. Oktober 2019 12:59 Uhr

Holzminden (red). Das Team der Stadtmarketing Holzminden GmbH und der Werbekreis Holzminden e.V. stehen in den Startlöchern. Zum letzten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres am 27. Oktober wird der Marktplatz wieder zur mitfiebernden Biathlonarena. Die große deutschlandweite „Biathlon-Tour“ der inMotion Agentur aus Remagen gastiert ein drittes Mal in der Stadt der Düfte und Aromen. In diesem Jahr garantiert das Rahmenprogramm zu dieser besonderen Veranstaltung noch mehr Unterhaltung, denn es haben sich gleich zwei prominente Gäste angekündigt. Die Holzmindener Stabhochspringerin Annika Roloff und der Profi-Biathlet Michael Rösch stehen für Autogramme zur Verfügung, begleiten die Moderation und treten zur Eröffnung ab 12:00 Uhr gemeinsam mit Bürgermeister Jürgen Daul, Unternehmer Ralf Schwager, Pastor Christian Bode und dem stellv. Vorsitzenden des Kreissportbunds Jürgen Sienk beim Promirennen an.

Danach startet wieder das unterhaltsame Kräftemessen. Von 13:00 Uhr bis 17:30 Uhr treten 20 Staffeln mit jeder Menge Teamgeist und guter Laune gegeneinander an. Wir sind gespannt wer in diesem Jahr um 17:00 Uhr ins große Finale einzieht. Das Programm rund um die große Tribüne kann sich sehen lassen. Der Sat 1 Nachwuchsmoderator Tullio Puoti führt durch den Veranstaltungstag, musikalisch sorgen DJ Sonoro und die Band Modern Walking für die richtige Biathlonstimmung und die Hip Hop Kids der Tanzschule Janzen werden um 13:30 Uhr ihre Tanzkünste präsentieren und den Sportlern einheizen.

Rund um dieses besondere Herbstevent können Besucher sich über eine bunte Budenmeile mit einem attraktivem Kinderprogramm in der Innenstadt freuen. Der Zauberer Charly Chaplin begeistert mit seinen Tricks, Kinder können sich von der Künstlerin Angelika Richter schminken lassen und jeder der selbst sportlich aktiv werden möchte, kann sich bei der Bowlingbahn und dem Jugglergame nach Herzenslust austoben.

Ein besonderes Highlight ist auch die Präsentation des I Hoppers von Courage – Die Geberding Stiftung. Zusammen mit dem Projekt Begegnung startet die Geberding Stiftung ihr neues Konzept „HopOn“, das am Veranstaltungstag erstmals vorgestellt wird. Um 16:30 Uhr erwartet die Besucher hier eine besondere Vorstellung. Rund um den letzten verkaufsoffenen Sonntag erwarten Sie viele Herbstschnäppchen der Einzelhändler. An diesem Tag lohnt sich das Shoppen doppelt. Jeder der am Veranstaltungstag für mindestens 10,- Euro bei einem Einzelhändler in Holzminden einkauft kann seinen Kassenbon zum Gewinnlos machen. Geben Sie Ihre Einkaufsquittung einfach im Laufe des Tages im Büro des Stadtmarketings, Markt 2 ab und mit etwas Glück können Sie bei der großen Gewinnausschüttung um 17:30 auf dem Marktplatz tolle Preise gewinnen. Supermarkt- und Drogeriemarkteinkäufe sind von der Aktion ausgenommen und nur wer um 17:30 Uhr auf dem Marktplatz eintrifft kann gewinnen. Anschließend findet die große Siegerehrung des Citybiathlons statt und es wird eine neue Siegerstaffel mit einem Staffelchampion gekürt. Dieser steht ein einzigartiges Biathlonwochenende in Ruhpolding bevor, wo das große Finale aller Staffelchampions der anderen Städte stattfindet. Im letzten Jahr hat unsere Siegermannschaft dort das Rennen des Staffelfinales gemacht. Wir sind schon gespannt wie weit die Holzmindener Anwärter in diesem Jahr kommen. 

Ein besonderer Dank geht an die Sponsoren und die beiden Mitorganisatoren und Biathlonexperten Jochen Droste und Hermann Meyer ohne die diese Veranstaltung nicht möglich wäre. Suchen Sie sich einen Platz auf der großen Tribüne und seien Sie mittendrin statt nur dabei bei diesem besonderen verkaufsoffenen Sonntag in Holzminden!

Foto: Stadtmarketing Holzminden

Donnerstag, 17. Oktober 2019 13:30 Uhr

Boffzen (red). Bereits am Sonntag, 30.06.2019, brach ein unbekannter männlicher Täter in eine Wohnung in einem Mehrparteienhaus in Boffzen ein. Der Mann hebelte gegen 23.00 Uhr die Terassentür auf und gelangte so in die Wohnung, wo er auf die zum Tatzeitpunkt 18-Jährige Zeugin traf, die durch ein Geräusch wach wurde. Auf die Frage, was der Täter in der Wohnung mache, habe er in Hochdeutsch geantwortet, dass er Polizeibeamter sei. Dann habe er die Wohnung umgehend verlassen. Anhand der Beschreibung der Zeugin wurde ein Phantombild gefertigt. Dieses wurde durch die Staatsanwaltschaft Hildesheim nun zur Öffentlichkeitsfahndung freigegeben. Der männliche Täter sei ca. 50- 60 Jahre alt, ca. 180 cm groß und schlank gewesen. Er habe kurze, dunkel bis hellgraue Haare mit leichten Geheimratsecken habt. Bekleidet sei der Mann zum Tatzeitpunkt mit einem dunklen T-Shirt mit V-Ausschnitt, einer knielangen blau-karierten Hose, längeren dunkle Socken und festen Turnschuhen gewesen. Außerdem habe er einen dunklen Rucksack mitgeführt. Hinweise nimmt die Polizei Holzminden unter der Telefonnummer 05531/958-0 entgegen.

Foto: Polizei

Mittwoch, 16. Oktober 2019 09:21 Uhr

Kreis Höxter/Holzminden (red). „Sonderlage“ lautete am Dienstagabend das Einsatzstichwort für viele Feuerwehren in den Landkreisen Holzminden und Höxter. Die Leitstellen waren gefordert und auch überfordert, wie sie uns mitgeteilt haben. Die alarmierten Feuerwehren aus beiden Landkreisen waren noch bis zum frühen Morgen im Einsatz, um mit Wasser vollgelaufene Keller auszupumpen, umgestürzte Bäume von den Straßen zu beseitigen oder die Folgen und die Gefahren von Schlammlawinen zu beseitigen.

Nach 22 Uhr rückte das Tiefdruckgebiet SÉBASTIEN auch durch die Kreise Höxter und Holzminden vor und hinterließ eine Spur der Verwüstung. Das Tief SÉBASTIEN lag mit seinem Kern über der Nordsee. Mit dem Tief wurde der goldene Oktober vertrieben und es strömte kühlere Luft nach Deutschland. Mit im Gepäck hatte SÉBASTIEN mehrere Minuten langen Starkregen, Blitze und Donner sowie heftige Sturmböen. Im weiteren Verlauf der Nacht auf Mittwoch verlagerte sich der Gewitterschwerpunkt in den Norden und Nordosten Deutschlands. Für die Kreise Höxter und Holzminden reichte die Intensität aber aus, um die Feuerwehren bis zum Morgen in Atem zu halten.

In vielen Orten in beiden Kreisen gingen Schlammlawinen von nahegelegenen Feldern nieder. Am schlimmsten traf es die Brakeler Ortschaften Erkeln und Hembsen, wo Schlammlawinen niedergegangen sein sollen und Fahrzeuge sowie Bäume mitgerissen wurden. Rüben wurden aus dem Erdboden gerissen und auf die Geh- und Radwege gespült. Außerdem vermeldet die Feuerwehrleitstelle noch einen größeren Brand im Keller eines Hauses in Erkeln. Umgestürzte Bäume mussten auch im Stadtgebiet Höxter beseitigt werden, wo sämtliche Ortsfeuerwehren gefordert waren. Ebenfalls hart traf es auch die Ortschaften Bruchhausen und Ottbergen, wo Schlammlawinen niedergegangen waren. Ein Verkehrsunfall ereignete sich auf L946 zwischen Bödexen und Albaxen aufgrund des Unwetters. Ein Pkw fuhr gegen einen Baum, wodurch eine Person schwer verletzt wurde.

Im Dauereinsatz waren auch die Feuerwehren aus Beverungen und Marienmünster, wie man uns mitgeteilt hat und Sonderlagen wurden in den Städten Bodenwerder und Boffzen des Landkreises Holzminden ausgerufen aufgrund von Hochwasser. Aus Höxter hat uns ein älteres Ehepaar geschildert, dass das Regenwasser fast einen halben Meter hoch vor der Kellertüre gestanden habe, dann aber abgeflossen sei. Die Tür habe dicht gehalten. Die Beseitigung der Unwetterschäden durch Schlamm, Hochwasser und umgestürzte Bäume dürfte noch den gesamten Mittwoch über andauern. Der Weserpegel stieg nach dem Hochwasser rasant an innerhalb von vier Stunden um fast 15 Zentimeter, Tendenz steigend.

Fotos: red

Dienstag, 15. Oktober 2019 17:23 Uhr

Höxter (red). Aufgrund eines richterlichen Beschlusses veröffentlicht die Kreispolizeibehörde Höxter Abbildungen eines bislang unbekannten Mannes, welcher am 11. Juni in Höxter einer 71-jährigen Frau aus Holzminden die Geldbörse entwendet hat. Mit einer in der Geldbörse befindlichen EC-Karte hob der Tatverdächtige dann am selben Tag bei zwei verschiedenen Banken in Höxter Bargeld vom Konto der Geschädigten ab. Wer kann Angaben zur Identität des Tatverdächtigen machen? Zeugen und Hinweisgeber wenden sich bitte an die Polizei in Höxter, Tel. 05271-9620.

Foto: Polizei

Politik
Montag, 14. Oktober 2019 10:58 Uhr
„DigitalPakt“ kommt in den Schulen an
Donnerstag, 10. Oktober 2019 10:29 Uhr

Höxter (red). "Der SPD-Stadtverband Höxter steht zur Landesgartenschau", sagt der Vorsitzende Hans-Josef Held und besiegelt seine Aussage mit der Unterschrift auf dem Mitgliedsantrag des Fördervereins Landesgartenschau Höxter. Die Mitglieder des SPD Stadtverbandsvorstands seien sich einig gewesen, dem Verein beitreten zu wollen, berichtet Held. So hat der SPD-Stadtverband nun die goldene Premiummitgliedschaft abgeschlossen. "Uns war es wichtig, ein Zeichen zu setzen", erklärt der Vorsitzende. In der Vergangenheit sind seitens der SPD Bedenken in Bezug auf die Landesgartenschau geäußert worden, wodurch in der Öffentlichkeit das Bild entstand, dass sich die Sozialdemokraten gegen die Landesgartenschau in Höxter stellen. "Die Landesgartenschau 2023 ist eine einmalige Chance für Höxter", sagt Held. Diese gelte es nun, optimal zu gestalten. Günter Fricke, Kassierer des SPD-Stadtverbandes, lobt die engagierte Arbeit des Fördervereins: "Was der Verein in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt hat, ist wirklich super." Thomas Schöning, zweiter Vorsitzender des Fördervereins Landesgartenschau Höxter, freut sich über die entgegengebrachte Wertschätzung und sieht die Mitgliedschaft des SPD-Stadtverbandes als ein wichtiges Zeichen für Höxter und die Region.

Foto: SPD

Montag, 07. Oktober 2019 11:24 Uhr

Stahle (r). "Mit der Neueinteilung der Wahlbezirke für die Kommunalwahl im nächsten Jahr geht Stahle einer von zwei eigenen Wahlbezirken verloren. Wir haben volles Verständnis, dass aufgrund der demografischen Entwicklung die Gesamtzahl der Wahlbezirke von 22 auf 19 reduziert werden muss. Aber bei den vorgelegten Varianten der Neueinteilung wurde nicht einmal ein Modell vorgestellt, bei dem Stahle beide Wahlbezirke behält, was rechnerisch auch möglich und inhaltlich sinnvoll gewesen wäre. Die neue Regelung, sich den zweiten Wahlbezirk mit Bödexen zu teilen, ist zwar praktikabel aber für Stahle eindeutig nur die zweitbeste Lösung, zumal es kaum geografische Gemeinsamkeiten mit Bödexen gibt. Dieses Kriterium spielte offensichtlich keine Rolle bei der Bewertung, was wir sehr bedauern. Wieder einmal fühlen wir uns in Stahle bei einer für das Dorf so wichtigen Entscheidung vom Stadtrat abgehängt. Leider gab es dazu auch keine spürbare Unterstützung der anderen im Ort vertretenden Parteien. Natürlich werden wir unter den neuen Umständen konstruktiv mit Bödexen zum Wohle der Ortschaften zusammenarbeiten. Aber wir fordern auch, dass bei zukünftigen Entscheidungen die Stahler Interessen endlich mal wieder angemessen berücksichtigt werden"

Für die CDU Stahle Rainer Schwiete CDU-Vorsitzender

Foto: Symbolbild

Wirtschaft
Samstag, 19. Oktober 2019 09:11 Uhr
Höxter auf dem Weg in die digitale Zukunft: Projekt Dorf.Zukunft.Digital (DZD) bietet interessierten Dörfer noch Teilnehmerplätze
Freitag, 18. Oktober 2019 12:17 Uhr

Höxter (red). „Wir freuen uns, dass wir unsere bestehende Zusammenarbeit mit der Kooperationsvereinbarung noch weiter vertiefen können“, sagt Dirk Nahrwold, Sekundarschullehrer und Koordinator für Berufliche Bildung. Eine stärker abgestimmte Vorgehensweise bei der Berufs- und Studienorientierung in den MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik)- Bereichen ist Schwerpunkt der Vereinbarung.

Künftig werden halbjährliche Gespräche geführt, in denen sich die Schule und der Verein gegenseitig über geplante Angebote und Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung informieren, um eine konkrete Zusammenarbeit zu ermöglichen. Die Sekundarschule hat bereits 16 feste Unternehmenskooperationspartner, Tendenz steigend. „Ziel bei den gemeinsamen Aktivitäten ist eine bessere Verzahnung zwischen Theorie, Praxis und dem Kennenlernen von Berufen und Unternehmen seitens der Schüler“, erläutert Dr. Martin Sagel, Vorsitzender des Vereins Natur und Technik, die Beweggründe. Der Verein, der sich auf die Fahnen geschrieben habe, junge Menschen im Kreis Höxter für die sogenannten MINT-Fächer zu begeistern und an Berufe im MINT-Bereich heranzuführen, lege bei seinen Aktivitäten immer den Fokus auf den Praxisbezug; das Ausprobieren, Erfassen und Erfahren. Unter anderem gibt es offene Workshops in den Ferien, die praktische Eindrücke zu bestimmten Themen wie beispielsweise 3D-Druck, Umweltinformatik oder Elektrotechnik vermitteln. An der Sekundarschule sollen zukünftig Angebote rund um das Thema Holz und eine Fahrradwerkstatt angeboten werden.

„Mit dem Netzwerkpartner Natur und Technik zu kooperieren, ist aus unserer Sicht eine sinnvolle Ergänzung zu den Unternehmenskooperationen“, betont die Stellvertretende Schulleiterin Christiane Hoffmann. „Neben der Möglichkeit für einige Angebote Fördermittel zu bekommen, greift der Verein auf ein seit fast 10 Jahren wachsendes kreisweites Netzwerk im MINT-Bereich zu und kann darüber hinaus über die Gemeinschaftsoffensive zdi landesweit auf Beispiele guter Praxis in der Berufs- und Studienorientierung zurückgreifen“, unterstreicht der Vereinsvorsitzende Dr. Martin Sagel. Weitere Informationen sind auf den Webseiten der Partner unter www.natur-und-technik.org und www.sekundarschule-hoexter.de  zu finden.

Foto: Kreis Höxter

Donnerstag, 17. Oktober 2019 11:05 Uhr

Höxter (red). Am Samstag, dem 26. Oktober 2019, findet die 14. Höxteraner Alumni-Konferenz an der Technischen Hochschule OWL statt. Absolventinnen und Absolventen berichten aus ihren Berufslaufbahnen und geben so ihre Erfahrungen an Studierende, Dozenten und andere Ehemalige weiter. Abgerundet wird die Veranstaltung durch die Verleihung des Carl-Möllinger-Preises 2019. Sie haben Umweltingenieurwesen, Technischen Umweltschutz, Angewandte Informatik oder Landschaftsarchitektur studiert: die Referentinnen und Referenten der 14. Höxteraner Alumni-Konferenz. Die Veranstaltung richtet sich an alle Absolventinnen und Absolventen der Technischen Hochschule OWL in Höxter sowie die aktuellen Studierenden und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Vertreterinnen und Vertreter der Medien sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger sind ebenfalls eingeladen, an den Vorträgen teilzunehmen und am Rande der Konferenz mit den Absolventinnen und Absolventen ins Gespräch zu kommen.

Nach der Begrüßung durch Standortsprecher Professor Stefan Wolf richtet der Vorsitzende der Absolventen- und Förderervereinigung Höxter e.V., Sven Lorenz, einleitende Worte an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Der Absolvent des Umweltingenieurwesens übernimmt im Anschluss zudem die Verleihung des Carl-Möllinger-Preises 2019. Diese beginnt gegen 11.10 Uhr und leitet ein in die Vorträge der Preisträger, die bis 12 Uhr angesetzt sind. 

Im Folgenden sprechen fünf Absolventinnen und Absolventen:

  • Jantje Kühnert, Absolventin Umweltingenieurwesen, EWE Vertrieb GmbH in Oldenburg
  • Sebastian Moock, Absolvent Angewandte Informatik, arvato Systems in Gütersloh
  • Sebastian Kemper, Absolvent Technischer Umweltschutz, Doppstadt Systemtechnik GmbH in Velbert 
  • Justin Kirchhoff, Absolvent Landschaftsarchitektur, Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz in Braunschweig 
  • Guido Bruhn, Absolvent Technischer Umweltschutz, Abwasserverband Obere Lutter in Gütersloh

Die Veranstaltung im Überblick:

  • 14. Höxteraner Alumni-Konferenz
  • Samstag, 26. Oktober 2019
  • 11 bis 15.35 Uhr
  • Technische Hochschule OWL
  • An der Wilhelmshöhe 44, Raum 4306
Sport
Sonntag, 06. Oktober 2019 08:23 Uhr
Heimsieg und Schwein gehabt: Boule-Turnier in der Orgelstadt
Sonntag, 15. September 2019 06:00 Uhr

Höxter (r). „Schmerzfreie Gelenke“ ist ein 10-wöchiges neues Sportangebot zum kostenlosen Ausprobieren, das der Handball- und Leichtathletik-Club Höxter (HLC) in Kooperation mit dem Kreissportbund Höxter (KSB) am Donnerstag, den 19.09. von 17 bis 18 Uhr im Gymnastikraum der Sporthallen am Bielenberg startet. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Das Sportprogramm richtet sich an alle Erwachsenen ab 30 Jahren, die effektiv und gelenkschonend ihre körperliche, geistige und seelische Fitness mit einem vielseitigen Training steigern wollen. Herzkreislauf-, Kraft- und Beweglichkeitstraining gekoppelt mit Koordination, Mobilisation und Faszienfitness sind die Inhalte. Gefördert wird das Angebot im Rahmen des Programms „Bewegt ÄLTER werden in NRW!“ des Landessportbundes NRW und der Staatskanzlei des Landes NRW. Der KSB und der HLC Höxter freuen sich auf zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Foto: „© LSB NRW / Andrea Bowinkelmann“

Montag, 09. September 2019 08:49 Uhr

Höxter (r). Der Handball- und Leichtathletik-Club Höxter (HLC) weist darauf hin, dass die Sportabzeichenaktion 2019 in die letzte Runde geht. Im September haben Interessierte noch die Möglichkeit, sich das begehrte Abzeichen abnehmen zu lassen. Termine sind der 11., 18. und 25.09. jeweils von 18.00 bis 19.30 Uhr auf der Höxteraner Weserkampfbahn. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Informationen zum Sportabzeichen sind unter www.hlc-hoexter.de abrufbar.

Foto: Symbolbild

Panorama
Freitag, 05. Juli 2019 09:39 Uhr
Asklepios unterstützt deutsche Olympia-Hoffnungsträger
Donnerstag, 27. Juni 2019 11:14 Uhr

Borgentreich (red) Zum schon traditionellen Sommerfest lädt die BSG Borgentreich ihre Mitglieder und Reha-Sportler für Freitag, 28. Juni, ab 19.00 Uhr ein. Erstmalig in diesem Jahr findet die Feier in der Grillhütte der Feuerwehr in Peckelsheim (Zufahrt „Am neuen Teich“) statt. BSG-Vorsitzende Gisela Lattrich: „Wir haben uns wieder auf Unterhaltung, gute Verpflegung und nette Gespräche vorbereitet.“ Für die, die nicht selbst fahren können oder wollen, ist ein kostenloser Bus-Zubringerdienst eingerichtet: Der Bus fährt um 18.30 Uhr am ZOB Borgentreich ab und hält auf der Strecke noch an der Schützenhalle und in Eissen. Die Rückfahrt ist für 22.30 Uhr vorgesehen.

Wer sich noch nicht angemeldet hat, kann das noch unter Telefon 05643/1486 nachholen.

Foto: Symbolbild

Sonntag, 23. Juni 2019 07:00 Uhr

Lemgo/Höxter (r). Am 27. Juni 2019 lädt die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe alle ein, die sich für ein Studium interessieren oder bereits an der Hochschule studieren und weitere Informationen suchen: zu Studiengängen in Lemgo, Detmold und Höxter, zur Studienfinanzierung und besonderen Förderprogrammen der TH OWL.

Wer im Wintersemester 2019/2020 sein Studium an der Technischen Hochschule OWL starten möchte, kann sich bis zum 15. Juli dafür bewerben. Zweieinhalb Wochen vor dem Ende dieser Frist lädt die TH OWL zum „Langen Abend der Studienberatung“ und erstmalig auch „Studienfinanzierung“ nach Lemgo ein. Im Foyer des Hauptgebäudes (Campusallee 12) erwartet die Besucherinnen und Besucher von 17 bis 20 Uhr ein breites Angebot: Die Zentrale Studienberatung informiert und berät über die 50 Studiengänge, die in Lemgo, Detmold und Höxter angeboten werden. Die Studieninteressierten können das Team mit Fragen von der Zulassung über Praktika bis zur Studienfinanzierung löchern. Das Team des Talentscouting OWL und die Agentur für Arbeit Detmold stehen ebenfalls für Fragen bereit. Das Immatrikulationsamt bietet an diesem Abend die Möglichkeit, sich direkt vor Ort für einen Studiengang zu bewerben.

Der Career Service der TH OWL stellt ebenfalls sein Angebot vor: Von der Hilfe bei der Karriereplanung bis zum Bewerbungscoaching unterstützt er Studierende beim Übergang aus der Hochschule in die Berufstätigkeit. Auch wer schon an der TH OWL studiert, ist eingeladen, sich an diesem Abend beim Career Service zu informieren. Zu Fördermöglichkeiten durch Stipendienstehen die Teams von neun Förderprogrammen Rede und Antwort und das Amt für Ausbildungsförderung des Studierendenwerks Bielefeld informiert zum Thema BAföG.

„Mit dem Langen Abend der Studienberatung und Studienfinanzierung bieten wir ein breites und trotzdem gebündeltes Beratungsangebot. Damit ermöglichen wir es vor allem auch den Kurzentschlossenen, sich noch für das kommende Wintersemester umfassend informieren und beraten zu lassen, um sich anschließend fristgerecht zu bewerben und einzuschreiben“, sagt Hanna Lohau, Leiterin der Zentralen Studienberatung. Das Studienangebot der TH OWL reicht von Ingenieurwissenschaften über gestalterische Fächer bis hin zu Wirtschaftswissenschaften. Erstmalig zum Wintersemester 2019/2020 angeboten wird der Bachelor-Studiengang Energiemanagement und industrielle Klimaschutztechnologie.

Weitere Informationen zum Studium an der TH OWL: www.th-owl.de/studium

Foto: Symbolbild

 

Donnerstag, 13. Juni 2019 12:46 Uhr

NRW (red). "Das Urteil ist ein Durchbruch für den Tierschutz, auch wenn unsere Revision formal betrachtet nicht erfolgreich war. Die Tötung männlicher Eintagsküken muss nach einer Übergangszeit nun eingestellt werden", kommentierte Landwirtschafts- und Verbraucherschutzministerin Ursula Heinen-Esser die heutige Grundsatzentscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes. Sobald die schriftliche Begründung des Urteils vorliegt, werde das Ministerium diese sorgfältig auswerten und verbleibende Handlungsoptionen ausloten. Mit dem Urteil hat das Gericht zwar die vorinstanzlichen Entscheidungen bestätigt, allerdings auch festgestellt, dass die Praxis der Tötung männlicher Eintagsküken nicht vereinbar ist mit dem Grundsatz des Tierschutzes. 

"Das Bundeverwaltungsgericht hat klar von einer Übergangszeit gesprochen. Ich erwarte daher, dass angesichts des erheblichen technischen Fortschritts das Bundeslandwirtschaftsministerium schnellstmöglich die Rahmenbedingungen fördert, das Töten männlicher Küken zu unterbinden. Gemeinsames Ziel aller Beteiligten muss ein Ausstieg aus der Kükentötung sein. Die Wirtschaft soll schnellstmöglich auf tierschützende Praktiken bei der Legehennen-Erzeugung umsteigen. Die Methoden zur frühzeitigen Geschlechtsbestimmung im Ei stehen kurz vor der Marktreife, sind also sehr zeitnah umsetzbar", sagte Ministerin Heinen-Esser. 

Nach Angaben des Bundeslandwirtschaftsministeriums werden in Deutschland jedes Jahr etwa 45 Millionen männliche sogenannte Eintagsküken getötet. Ministerin Heinen-Esser ruft Verbraucherinnen und Verbraucher dazu auf, auch mit ihrem Einkaufsverhalten Einfluss zu nehmen: "Schon heute gibt es Alternativen im Lebensmitteleinzelhandel wie etwa die Mast von Bruderhähnchen oder die Aufzucht von Hühnern, die sowohl Eier legen als auch Fleisch ansetzen. Auch Methoden zur frühzeitigen Geschlechtsbestimmung im Ei stehen kurz vor der Marktreife."

Hintergrund

Auf Veranlassung des nordrhein-westfälischen Landwirtschaftsministeriums hatten im Jahr 2013 die zuständigen Veterinärämter Brütereien die Tötung männlicher Eintagsküken in Nordrhein-Westfalen untersagt. Dagegen klagten Unternehmen, woraufhin das Verwaltungsgericht Minden und das Oberverwaltungsgericht Münster die Untersagungsverfügungen als rechtswidrig aufgehoben und die Tötung männlicher Eintagsküken in Brütereien als gesetzeskonform eingestuft haben. Sie sei nach Abwägung aller Belange tierschutzrechtlich nicht zu beanstanden. Daraufhin wurde das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig angerufen.

Samstag, 08. Juni 2019 12:23 Uhr

Lügde (red). Ein Met, dazu stimmungsvolle Musik und wilde Gaukelei - diese und viel weitere Programmpunkte machen ihn aus, den mittelalterlichen Liuhidi-Markt in Lügde. Das Ambiente zwischen historischer Stadtmauer samt Stadtturm und Emmer lädt geradezu dazu ein in eine frühere Zeit einzutauchen, Teil des Lagerlebens zu werden und eine alte Epoche aufleben zu lassen. +++ „Liuhidi“ – das ist der alte Name Lügdes, wie er schon im 8. Jahrhundert in den fränkischen Reichsannalen erschien. Er wurde zum Synonym für einen Mittelaltermarkt mit ganz eigenem Charakter. Mittelalterakteure, wie Handwerker, Händler, Söldner, Ritter, Knechte, Gaukler und Musikanten erschaffen erlebbares Mittelalter und Aktionen wie das Kinderritterturnier, Knappentraining, Bogenschießen, Armbrustschießen, Schmieden und Korbflechten machen den Markt besonders familien- und kinderfreundlich. Als ganz besonderes Highlight tritt in diesem Jahr die Musikgruppe Poeta Magica auf. Das Ensemble wurde 1992 gegründet und ist europaweit für ihre lebendige und virtuose Musik aus verschiedenen Ländern bekannt. Mit ihrem unbegrenztem Repertoire, der unglaublichen Instrumentenvielfalt und den abwechslungsreichen Programmen aus dreißig Jahren Bühnenerfahrung genießt das Ensemble einen legendären Ruf. 

Neben Poeta Magica dürfen sich die Besucher auch auf das Duo Asa-tru freuen. Phias Pendragon und Barni der Weltenbummler begeistern immer wieder auf Märkten, Straßenfesten, Familienfeiern und historischen Banketten die Besucher mit reichlich Musik, Narreteien, Spiel, Jonglage und Feuergaukeleien. Bereits bei dem letzten Liuhidi-Markt konnten sich die Gäste davon überzeugen und auch in diesem Jahr ist das Duo wieder Teil des Liuhidi-Marktes. Auch Jonny Robels ist dem ein oder anderen vielleicht noch ein Begriff. Er wandelt mit seiner Musik auf den alten Pfaden der keltischen Barden und versucht sich ihr Bewusstsein darin zu erschließen. Seine Musik kommt aus dieser Tradition, entwickelt aber auch eigenen Ansichten im Austausch mit anderen Einflüssen. Zudem komponiert und textet er auch selbst, zum Teil sogar in bretonischer Sprache. 

Besonders die Kinder kommen beim Liuhidi-Markt auf ihre Kosten: Bei zahlreichen Aktionen wie einem Kinderritterturnier, Bogenschießen und Animationen für das Jung- und Altvolk mit historischen Brett-, Riesen- und Feldspielen sind die kleinen Besucher zum Mitmachen eingeladen.

Neben den bereits genannten Programmpunkten erwarten die Besucher viele weitere Aktionen, diverse Stände und Lager. Auch der Marktvogt und der Buckelige vom letzten Liuhidi-Markt sind wieder dabei. Doch nicht nur das Programm kann sich in diesem Jahr wieder sehen lassen. Auch das kulinarische Angebot lässt keine Wünsche offen. Die Auswahl reicht von Knoblauchbrot, Spätzle und Sauerkraut über diverse Fleisch- und Käsesorten bis hin zu Falafel, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Abgerundet wird das gastronomische Angebot mit dem klassischen Met sowie verschiedenen Biersorten.

Der diesjährige Liuhidi-Markt bietet ein buntes Programm und lässt die Besucher in eine Reise in die Vergangenheit machen und das Lagerleben hautnah miterleben. Der Markt öffnet am Samstag (15. Juni) von 12:00 bis 23:00 Uhr und am Sonntag (16. Juni) von 12:00 bis 18:00 Uhr. Der Eintritt beträgt 5 €, Kinder unter Schwertmaß sind frei. Weitere Infos unter www.liuhidi.de

Fotos: Lügde Marketing

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hoexter-news.de