Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Dienstag, 18. Juni 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige
v.l.n.r.): Vize-Kreismeister Geraldo Swania, Turnierleiter Friedhelm Tabaka (Boulefreunde Wehrden), Brakels stv. Bürgermeisterin Jutta Robrecht, Kreismeister Helmut Schrader und der Drittplatzierte Josef Koslowski.

Brakel (red). Helmut Schrader (Nethe-Boule Brakel) heißt der neue Boule-Kreismeister im Einzel. In einem spannenden Finalkampf setzte er sich jetzt mit 13:4 Punkten gegen seinen Gegner Geraldo Swania (Team Weserbogen) aus Beverungen durch. Den 3. Platz erreichte Schraders Bruder Josef Koslowski aus Brakel im „kleinen Finale“ gegen Uwe Kazubski (Boulefreunde Eissen)mit ebenfalls 13:4 Punkten.  Der neue Kreismeister hatte nur eines seiner 14 Spiele des Turniers verloren.

Bereits im September waren 48 Spielerinnen und Spieler aus elf Vereinen in zwölf Gruppen in fünf Orten zur Vorrunde der 2. Kreismeisterschaft angetreten, unter ihnen auch führende Kreismeister oder Turniersieger. Die jeweils beiden Gruppenbesten kamen eine Runde weiter, die als Zwischenrunde wieder in verschiedenen Orten des Kreises entschieden wurden. Übrig blieben acht Bouler aus Brakel, Bruchhausen, Eissen, Beverungen und Bonenburg. Auf den bestens präparierten Bahnen des Boulodrom im Brakeler Generationenpark spielten sich unter den kritischen Augen eines sachverständigen Publikums spannende Wettkämpfe ab. Auch der Wettergott hatte ein Einsehen und schickte schöne Herbstsonne. Dass solche Events eine hervorragende Werbung für den im Kreis Höxter immer beliebter werdenden Boulesport sind, erfuhr auch Brakels Vize-Bürgermeisterin Jutta Robrecht (SPD): „Ich hatte von Boule so gar keine Ahnung und sollte hier die Preise überreichen. Aber was ich hier sehe und erfahren habe, ist schon beeindruckend.“ Die weiteren Plätze der Endrunde verteilten sich auf Karl Rohde (Egge-Bouler Bonenburg) mit Platz 5, gefolgt von Horst Schrader (Nethe-Boule Brakel) auf dem 6. Platz und die Plätze sieben und acht gingen an Bernhard Simon (Schelpe-Bouler Brenkhausen) und Manfred Barkhausen (Bruchhausen). In den insgesamt 156 Spielen des Turniers war Lina Tabaka mit elf Jahren die jüngste und Claus Schönwald mit 86 Jahren der älteste Teilnehmer. Der 1. Kreismeister im Einzel von 2020, Winfried Gawandtka (Bouletten Borgentreich), konnte aus gesundheitlichen Gründen dieses Mal seinen Titel leider nicht verteidigen.

Foto: W. Gawandtka

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld images/werbung/eckfeld/2023_10_16_Schwager_Holzminden.jpg