Kreis Höxter (TKu). Egal ob in Bad Driburg, Beverungen, Höxter, Peckelsheim, Ovenhausen, Willebadessen oder Warburg-Ossendorf: Hier haben die Frauen an Weiberkarneval das Zepter in die Hand genommen. In Beverungen, Höxter, Peckelsheim und Warburg stürmten die „Wilden Weiber“ sogar die Rathäuser, bevor in den Stadt- und Gemeindehallen, den Lokalitäten sowie in der Zehntscheune in Peckelsheim mit Sketchen, Büttenrednern und Tanzgruppen ausgiebig und zumeist ohne Männer gefeiert wurde. Dann hieß es überall lautstark „Helau“, „Pickel Jau“ oder „Höxter – Hex Hex“ von den tausenden Närrinnen im gesamten Kreis Höxter. In den Karnevalshochburgen Brakel, Borgentreich, Höxter-Ottbergen, Nieheim oder aber Steinheim wird dagegen am Wochenende gefeiert.

Mit den bevorstehenden Karnevals- und Rosenmontagsumzügen läuft die fünfte Jahreszeit in den kommenden Tagen seinem Höhepunkt entgegen. In Höxter trafen sich an Weiberkarneval die Karnevalsvereine aus dem gesamten Nordkreis, wo sie die Stadthallen-Besucherinnen mit ihren Tänzen begeistert haben. Bei dem fast vierstündigen Programm wirkten die Prinzengarden aus Brakel und Nieheim, die Stadtgarde Bad Driburg, die Funkengarde Brenkhausen, die kleine Hexengarde, die kfd-Hexen sowie die Rotkäppchen aus Fürstenberg und als Höhepunkt das Männerballett „Die Drohndancer“ aus Brakel als Akteure auf der Bühne oder im Publikum mit. „Es war ein grandioses Programm mit tollen Akteuren. In die Herzen unserer Besucherinnen getanzt haben sich jedoch die kleinen Hexen unserer eigenen Tanzgarde“, hieß es voller Stolz von der ersten Vorsitzenden der Huxaria-Hexen, Simone Kube. Das Männerballett war zum Glück von den aktuellen Flughafen-Streiks nicht betroffen. Sie hoben auf der Stadthallenbühne mit ihrem Flieger ab und waren damit der krönende Abschluss einer unvergesslichen Weiberfastnacht in der Kreisstadt.

Ein Stimmungsgarant, bevor die schönsten Kostüme in der Stadthalle in Höxter prämiert wurden, war auch die witzige Schweinchenparade. Die Kostüme waren wie immer sehr kreativ und die Jury hatte bei der Kostümprämierung die Qual der Wahl: Als bestes Einzelkostüm machte Höxters stellvertretende Bürgermeisterin Andrea Dangela das Rennen, die als Fleischfressende Pflanze so kreativ kostümiert war, das sie als Person von niemandem im Saal erkannt worden ist. Den ersten Platz beim Gruppenkostüm holte eine Gruppe Gewitterwolken um die Höxteranerin Inga König.



Fotos/Video: Thomas Kube