Warburg (red). Der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Höxter führt regelmäßig Kontrollen im gesamten Kreisgebiet durch. Am vergangenen Mittwoch, 8. Mai, überwachten die Beamtinnen und Beamten die Vorfahrtregelung an der Anschlussstelle BAB 44/ B 252 in Warburg. Ein 38-jähriger Fahrer fuhr mit einem Sattelzug von der Autobahn 44 auf die B 252. Das Stopp-Zeichen ignorierte er und bog in Richtung Hessen auf die Bundesstraße. Um den Verstoß zu ahnden, fuhren die Beamten des Verkehrsdiensts hinter dem 40-Tonner her. Dabei nahmen die Beamten die deutlich überhöhte Geschwindigkeit von dem Gespann wahr. In Welda missachtete er das Durchfahrtsverbot und fuhr sich fest. Nur mit Hilfe der Kollegen konnte der Lkw-Fahrer sein Gespann aus der misslichen Lage befreien. Bei der anschließenden Kontrolle kamen Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten sowie eine abgelaufene Berufskraftfahrerqualifikation zum Vorschein. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Dem Fahrer und dem Arbeitgeber erwarten Bußgelder im mittleren vierstelligen Bereich. Die Polizei warnt: "Durch das Missachten von Verkehrszeichen können schwere Verkehrsunfällen verursacht werden."