Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Freitag, 14. Juni 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Borgentreich (red). Zu einem gemeldeten Gebäudebrand rückte die Freiwillige Feuerwehr Borgentreich am frühen Dienstagmorgen in die Straße Überm Hofe aus. Personen kamen dabei nicht zu Schaden. Der Brand wurde wenige Minuten nach Mitternacht gemeldet und zog eine Großalarmierung der Feuerwehr hinter sich. Ein sogenanntes Trendmobil, ein Fahrzeug für gehbehinderte Menschen, stand in einem Raum, der zur Garage eines Wohnhauses zugehörig war, in Flammen. Der Raum brannte laut Feuerwehr nach nur kurzer Zeit lichterloh. Daher erfolgte eine Nachalarmierung der Einheiten aus Bühne, Lütgeneder, Natzungen und Borgholz, heißt es von einem Feuerwehrsprecher, der ergänzt: „Da das Gebäude sehr massiv ausgeführt war, konnte die Brandausbreitung auf den Raum bzw. den Stellpatz begrenzt werden“. Der Brand wurde laut Feuerwehr durch einen Trupp unter Atemschutz mit einem Hohlstrahlrohr erfolgreich bekämpft. Insgesamt waren etwa 45 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz.

Die Einsatzdauer betrug rund zwei Stunden. Über die Höhe des Sachschadens ist noch nichts bekannt. Die Polizei ermittelt derzeit die Ursache des Feuers. Das Feuer erinnert ein Stück weit an ein tödliches Feuer in Nieheim-Oeynhausen im Oktober vergangenen Jahres, bei dem ein 36-jähriger Rollstuhlfahrer in seinem Rollstuhl verstorben war, nachdem dieser durch einen technischen Defekt Feuer gefangen hatte. Dieser Defekt war auf die Batterie des Rollstuhles zurück zu führen.

Fotos: FFw Borgentreich

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld images/werbung/eckfeld/2023_10_16_Schwager_Holzminden.jpg