Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Dienstag, 13. April 2021 15:13 Uhr

Einmalig im Kreis Höxter: Mobiles Corona-Schnelltest-Angebot ab dem 19. April in Höxter

Höxter (TKu). Ab dem 19. April besteht im gesamten Stadtgebiet Höxter ein mobiles Testangebot im Kampf gegen das Coronavirus, das im Kreis Höxter so einmalig ist: Bürgermeister Daniel Hartmann ist froh, gemeinsam mit der Höxteraner Apotheke „Am Ansgar“, mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung und der Politik dieses für die Stadt Höxter flächendeckende Angebot ermöglichen zu können. Die Idee und die Initiative dieses mobilen Testangebotes stammt von dem Ratsmitglied Hans-Josef Held aus Godelheim, der in den Sitzungen des Haupt- und Finanzausschusses Höxter diese Idee vorgebracht hatte. Bürgermeister Hartmann ist froh darüber, das die Stadt das Testangebot für das gesamte Stadtgebiet umsetzen kann. Lediglich in Lüchtringen und Ottbergen sei das Testangebot nicht erforderlich, da dort die örtlichen Apotheken (Corvinus Apotheke Lüchtringen und Marien-Apotheke Ottbergen) die Testungen selbst vornehmen. Im Kampf gegen das Coronavirus seien regelmäßige Tests in der Bevölkerung eine wichtige Säule, eine Infektion oder gar einen Ausbruch schnell zu erkennen und entsprechend zu reagieren, betonte Bürgermeister Daniel Hartmann während der Pressekonferenz. Dieser weitere Baustein für Testungen in den Ortschaften sei mit den politischen Vertretern und dem Gesundheitsamt des Kreises Höxter sowie den Verantwortlichen des Kreises abgestimmt und werde nun auch so umgesetzt. Ein negatives Testergebnis gebe größere Sicherheit im Alltag. Die Gefahr, andere Menschen anzustecken, sinke, so Hartmann. 

„Die Tests sind kostenlos“, erklärt Hauke Bitterberg von der durchführenden Apotheke am Ansgar. Ein zweiköpfiges Team bietet ab dem 19. April von Montags bis Freitags jeweils zwei Stunden in den Höxteraner Ortschaften die Corona-Testungen an. Möglich seinen laut Hauke Bitterberg mindestens 30 Tests pro Stunde oder sogar mehr. Das Angebot in den Ortschaften besteht einmal von 13 bis 15 Uhr und danach von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr. Um das Angebot wahrzunehmen sei laut Bitterberg eine Online-Anmeldung wünschenswert. Die Adresse zum Formular werde in Kürze auf der Internetseite www.hoexter.de der Stadt Höxter (https://app.no-q.info/mobile-buergerteststelle-hoexter/checkins#), sowie über die Webseite der Apotheke „Am Ansgar“ (www.apotheke-hoexter.de) zu finden sein. Es ist aber auch möglich, ohne Voranmeldung die mobile Teststation zu besuchen. Wartezeiten können derzeit noch nicht abgeschätzt werden, sie sollen aber durch Aufstockung der Kapazitäten so gering wie möglich gehalten werden. Bei der Testung werde das Team hauptsächlich den unteren Nasenabschnitt „anzapfen“, damit es nicht unangenehm sei, so Hauke Bitterberg von der Apotheke „Am Ansgar“. Wichtig sei jedoch, dass jeder seinen Ausweis zum Termin mitbringt, erklärt Bitterberg. Eine Erfassung der persönlichen Daten zur Vorlage bei der Kassenärztlichen Vereinigung sei nötig, um unter anderem bei einem positiven Testbefund die Daten sofort an das Gesundheitsamt des Kreises zu übermitteln. Die betroffenen Personen müssten sich dann in häusliche Quarantäne begeben und zeitnah einen PCR-Test zum Beispiel bei ihrem Hausarzt machen. Die Daten würden bei einem Negativtest innerhalb von zehn Tagen weitestgehend gelöscht, verspricht Apotheker Hauke Bitterberg. Bürgermeister Daniel Hartmann dankte allen Mitwirkenden und Unterstützern, die auch aus allen Parteien des Höxteraner Stadtrates aktiv geworden sind. Hartmann appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, dieses Angebot wahrzunehmen, das so im Kreis Höxter einmalig ist. 

Folgende Termine sind für die Corona-Testungen in den Ortschaften vorgesehen: 

Montags: 13:00 – 15:00 (Godelheim) 

16:30 – 18:30 (Bruchhausen)

Dienstags: 13:00 – 15:00 (Bosseborn) 

16:30 – 18:30 (Ovenhausen)

Mittwochs: 13:00 – 15:00 (Lütmarsen) 

06:30 – 18:30 (Brenkhausen) 

Donnerstags: 13:00 – 15:00 (Fürstenau)

16:30 – 18:30 (Bödexen)

Freitags: 13:00 – 15:00 (Albaxen)

16:30 – 18:30 (Stahle)

 

Fotos: Thomas Kube

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang